Harald Fey Award Winner 2021

Harald Fey Preis 2021

Der Harald Fey Preis 2021 wurde verliehen an

 


 

das Team um die Erstautorin Elisa Bruno

für die multizentrische und mit internationaler Kooperation gestaltete Forschungsarbeit über eine digitale diagnostische Methode, die im häuslichen Umfeld als „Wearable“ eingesetzt werden könnte mit der Perspektive der SUDEP-Prävention.

Das vierköpfige internationale Team vom Epilepsiezentrum Freiburg und dem King's College London ( Elisa Bruno, Nino Epitashvili, Andrea Biondi und Sebastian Böttcher ) analysiert anfallsbezogene Daten, die mit tragbaren Geräten – sog. Wearables – erhoben werden. Dabei wird versucht, durch eine interdisziplinäre Zusammenarbeit moderne und zukunftsweisende Techno-logien auf Fragestellungen und Probleme in der Epilepsie anzuwenden. Leitidee der Forschungs-arbeit war es, die zeitnahe Einschätzung von Risikofaktoren für das Auftreten eines SUDEP anhand von Wearable-Daten zu erforschen. Die entsprechenden Studien und Datenanalysen wurden vom Team gemeinsam durchgeführt und im Jahr 2020 in der Zeitschrift „Epilepsia“ unter dem Titel „Post-ictal accelerometer silence as a marker of post-ictal immobility“ publiziert.

Der Harald Fey Preis 2021 ist der erste Preis dieses erst 2020 eingerichteten neuen Forschungs-preises der Stiftung Michael; der zweijährlich verliehene Preis beträgt 5.000 Euro; er wird von der Familie Susanne und Peter Fey gesponsert.

Die Ausschreibungsbedingungen und die Deadline für Bewerbungen um den Harald Fey Preis 2023
werden in Kürze auf der Website der Stiftung Michael bekannt gegeben.